10 - 20 km Natursteig Sieg Wandern

Natursteig Sieg – Etappe 11 von Wissen bis Scheuerfeld

Wander auf dem Natursteig Sieg

Durch den morgendlichen Dunst geht es auf dem Natursteig Sieg stetig bergauf

Der Natursteig Sieg (Info) im Winter. Das sind blauer Himmel, raschelnde Blätter, glitzernder Schnee und ganz viel Spaß. Besonders wenn man mit lieben Menschen unterwegs ist. Wie ich heute. Begleitet haben mich auf der 11. Etappe meine Schwester Ellen, Ilka, die ich auf dem Natursteig Sieg kennen gelernt habe, meine ehemalige Arbeitskollegin Susanne und Marc, mein “Wandermann”. Und natürlich Amy, Ellens Tibet-Terrier-Dame. Bei bestem Winterwetter sind wir los gewandert, und es war einfach toll.

Traumhaftes Winterwetter, kalt aber sonnig

OK, bevor der tolle Tag richtig los geht, haben wir ein paar Startproblemchen. Zum einen hat Ellen Turnschuhe an. Eigentlich ganz ok für die heutige Wanderung, aber nicht im Januar. Es ist saukalt und überall auf dem Weg liegt Schnee. Da wären wasserfeste Schuhe besser, oder? Außerdem zittert Amy wie Espenlaub. Dem Hund scheint kalt zu sein und ein Mäntelchen oder ähnliches haben wir natürlich nicht dabei. Was tun? Ellen überlegt mit der Bahn heim zu fahren. Aber aufgeben gilt nicht und wir finden eine bessere Lösung. Zwei Hundekot-Beutel über die Socken gezogen, machen die Ellens Turnschuhe in kürzester Zeit wasserfest. Und der Ersatzschal aus dem Auto kreativ um Amy geknotet eignet sich wunderbar als Hundejäckchen. Ready to go.

Winterliches Wander auf dem Natursteig Sieg

Ohne Worte, oder?

Jetzt fehlt nur noch die Wegverpflegung für Susanne. Mir entrinnt ein leiser Seufzer. Wo bekommen wir jetzt eine Flasche Wasser und ein bis zwei Brötchen her? In Scheuerfeld auf jeden Fall nicht – aber vielleicht in Wissen. Direkt am Bahnhof ist nichts und der von anderen Reisenden empfohlene Bäcker hat seit 15 Minuten geschlossen. Aber es gibt noch eine Tankstelle. Hier sind Auswahl und Qualität zwar nicht besonders doll, aber es reicht. Perfekt.

Der erste Anstieg lässt uns alle Startschwierigkeiten vergessen

Pausenbank mit Aussicht auf dem Natursteig Sieg

Die perfekte Bank für unsere erste Pause.

Endlich geht es los. Wir wandern an der Sieg entlang ein Stück durch die Siegaue. Schon nach den ersten hundert Metern sind die Tüten in Ellens Schuhen kaputt und der “Hundeschal” schleift am Boden. Egal. Einmal in Bewegung fällt die Kälte gar nicht mehr so auf. Besonders, nachdem wir die Sieg überquert haben und einer schmalen Straße an Schloß Schönstein vorbei aufwärts folgen.

Wir kommen ganz schön ins Schnaufen, als wir stetig bergauf am Ortsrand von Schönstein vorbei und in den Bickhauser Wald wandern. Oben angekommen lichtet sich der Wald und der blaue Himmel strahlt über uns. Wir lächeln. Wie toll, dass wir heute auf dem Natursteig Sieg unterwegs sind. Zum Glück gibt es an der nächsten Weggabelung eine Bank. Wir setzen uns und genießen die Ruhe, die Sonne und den tollen Blick.

Next Stopp auf dem Natursteig Sieg: Camping Faulenbruch

Winterliche Wanderer

Die Winterkleidung von Ilka und Susanne setzt farbliche Akzente.

Ausgeruht und beseelt von dem schönen Ort und dem tollen Wetter gehen wir weiter. Von hier aus geht es erstmal abwärts, bis wir den Krombach erreichen. Gemütlich quatschend kommen wir gut voran. Amy freut sich über den Schnee, vom anfänglichen Zittern ist keine Spur mehr zu sehen. Sie springt zufrieden zwischen uns herum und passt auf, dass ihre Herde zusammen bleibt.

Kaum und wir unten im Tal angekommen, geht es auch schon wieder hinauf. Beim Campingplatz Faulenbruch, den wir vorher schon einige Male durch die Bäume gesehen haben, legen wir eine Pinkelpause ein. Die Toiletten sind offen und wer mag, kann sogar an der Rezeption ein paar Naschereien oder etwas zu trinken kaufen. Den Shop brauchen wir nicht, aber bei diesem kalten Wetter ist ein geschützter Toilettengang Gold wert. Der Campingplatz sieht sehr gepflegt und einladend aus. Vielleicht wäre das auch mal was für einen Wochenendausflug?

Steiler Abstieg auf dem Natursteig Sieg

Ganz schön steil und rutschig hier

Jetzt wird der Natursteig Sieg abenteuerlich

Diese 11. Etappe ist wirklich schön und abwechslungsreich. Das merkt man auch an diesem Januartag. Wie toll muss es hier erst im Frühjahr/Sommer sein, wenn alles grünt und blüht. Vom Campingplatz geht es in einem gemütlichen auf und ab weiter durch den Wald bis wir die Sieg erreichen.

Zwischendurch wird es kurz nochmal abenteuerlich, als wir ein ziemlich steiles Wegstück passieren müssen. Zum Glück ist es mit einem Seil gesichert. Heute ist es recht rutschig und während wir uns noch gegenseitig warnen, ist bereits jemand ausgerutscht (ich will hier keine Namen nennen, aber ich bin ziemlich eng mit dieser Person verwandt). Nach einem kurzen Schreckmoment merken wir, dass nichts passiert ist und brechen in schallendes Gelächter aus. Schadenfreude ist doch die schönste Freude.

Bank mit Blick auf das Siegtal auf dem Natursteig Sieg

Ein herrlicher Blick übers Siegtal

Jetzt streifen wir kurz die Sieg

Wenig später erreichen wir sicher das Ufer der Sieg und wandern ein kleines Stück an ihr entlang, bevor der Pfad steil ansteigt. Oben kommen wir auf eine Aussichtsplattform und haben einen tollen Blick über die Siegschleife rüber nach Niederhövels. Ein super Platz für eine kurze Pause, bis wir am Waldrand weiter wandern und die schönen Aussichten und Fernblicke genießen. Der Schnee knirscht unter unseren Füßen – bei dem strahlenden Sonnenschein ein toller Kontrast.

Leider neigt sich unsere heutige Wanderung schon dem Ende entgegen. Die fast 16 Kilometer sind mir heute extrem kurz vorgekommen. Kein Wunder, bei dem schönen Wetter, der tollen Begleitung und dem herrlichen Weg. Doch zum Bedauern bleibt keine Zeit, weil sich der Natursteig Sieg zum Ende nochmal von seiner schönsten Seite zeigt. Bevor es runter nach Scheuerfeld geht, wandern wir ein gutes Stück am Hang entlang. Und da die Bäume noch keine Blätter tragen, haben wir die ganze Zeit einen super schönen Blick über die Stadt. Wunderschön! Außerdem dürfen wir auch noch ein bisschen klettern. Es scheinen hier vor einiger Zeit Baumfällarbeiten gegeben zu haben und der Abweg liegt voller Baumstämme und Astwerk.

Ziel voraus. Am Hang entlang geht es in Richtig Scheuerfeld.

Aber auch dieses kleine Stück überwinden wir problemlos. Amy tut sich ein bisschen schwer und wird von Ellen getragen. Auf dem kleinen Stück abwärts bis zum Bahnhof holt uns die Zivilisation wieder ein. Geteerte Straßen und Häuser – das haben wir auf unserer Wanderung wirklich nicht vermisst.

Fazit

Ein absolut toller Tag. Heute hat einfach alles gestimmt. Mit guten Freunden und neuen Bekannten wandern ist unterhaltsam und lustig. Wenn dabei auch noch das Wetter mitspielt – und was gibt es im Winter schöneres als die Kombination von Schnee und Sonnenschein – und der Weg so herrlich abwechslungsreich ist wie diese tolle Etappe 11 des Natursteig Sieg, dann freue ich mich sehr, dass Wandern eine meiner liebsten Freizeitbeschäftigungen ist.

Den Link zur Tour gibt es hier zum Download von der Natursteig Sieg Website. Und natürlich gibt es auch auf dieser Etappe ein paar Geocaches zu finden: GC5ZAQ0, GC3JMCGGC79TZC und GC563C4. Viel Spaß!

Für die Statistik
15,9 km
4 Stunden 16 Minuten in Bewegung
37 Minuten Pause
3,7 km/h reine Gehzeit
3,3 km/h inkl. Pause

Höhenprofil Natursteig Sieg Etappe 11

Das Höhenprofil zur Tour

Wo man mich noch findet:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.