20 - 30 km Natursteig Sieg Wandern Wandern in Nordrhein Westfalen

Natursteig Sieg – Etappe 9 von Au nach Wissen

Natursteig Sieg Etappe 9

Unter zwei Brücken hindurch führt mich der Natursteig Sieg an der Sieg entlang

In diesem Jahr möchte ich das Wochenende vor Weihnachten nutzen, um an der schönen Sieg vor den Feiertagen noch ein bisschen Ruhe zu tanken. Dieses Jahr trifft sich die Familie bei meiner Schwester. Ich muss also nichts vorbereiten und habe genug Zeit, zwei Etappen auf dem Natursteig Sieg (Info) zu wandern.

Blauer Himmel über dem Siegtal auf dem Natursteig Sieg

Wunderschöner blauer Himmel statt Regenwolken

Waldweg auf dem Natursteig Sieg

Ein schöner Wechsel von Wald,…

Allerdings muss ich feststellen, dass nicht viele an diesen Tagen Zeit zum Wandern haben. Oder liegt es an der schlechten Wetterprognose (80 % Regen sagt die WetterApp vorher), dass sich niemand findet, der mich begleiten möchte? Egal – ich mache mich auf jeden Fall auf den Weg. Ausgestattet mit neuer Regenjacke und einem Regenschirm anstelle meines Wanderstabes parke ich meinen Wagen am Bahnhof Wissen und fahre mit der Bahn nach Au. Dem Starpunkt von Etappe 9 des Natursteig Sieg.

Wunderschöner Blick auf dem Natursteig Sieg

… Aussicht und…

Der Natursteig Sieg überrascht mich mit schönem Wetter

Vom Bahnhof aus wandere ich zuerst in Richtung Sieg und dann ein schlammiges und rutschiges Stück den Zuwege hinauf zum Natursteig Sieg. Ich erinnere mich lächelnd an unsere Wanderung auf Etappe 8 im November. Vor gut einem Monat sind wir diesen Pfad im Dunkeln runter gekommen. Die Sonne war schneller weg als wir eingeplant hatten. Kann ja schonmal passieren, oder?

Tolle Aussicht auf dem Natursteig Sieg

… Wiesen.

Die Voraussetzungen dafür, dass ich heute bei Tageslicht zurück in Wissen bin, sind ziemlich gut. Ich bin früh genug losgegangen und der Himmel leuchtet strahlend blau. Weit und breit ist keine der für heute angekündigten Regenwolken zu sehen. Wow – ich freu mich. Und kaum habe ich den Zugweg verlassen, werde ich für den Balanceakt auf dem rutschigen Zuweg mit einem herrlichen Blick über die Sieg belohnt.

Regentropfen an der Tanne

Ganz schön naß hier…

Weiter geht es gemütlich durch den Wald. Kleine An- und Abstiege wechseln sich mit Ausblicken und grünen Wiesen ab. Der Weg ist gut zu gehen, allerdings tropft es noch ein bisschen von den Bäumen. Darum gibt es für mich an diesem Wochenende kein Geocaching. Zum einen möchte ich mich ganz auf den Weg und die Natur konzentrieren und zum anderen habe ich einfach keine Lust, im nassen Unterholz rumzukrabbeln.

Ein bisschen Regen gibt es doch – und eine (für mich) unsichtbare Liebeskanzel

Kanzelsley

Toller Blick über die Sieg von der Kanzels Ley

Als ich Bitzen-Dünebusch erreiche, führt mich der Natursteig Sieg direkt durch die Gärten der Anwohner. Das ist lustig, fühlt sich aber auch ein bisschen komisch an. Aber die Markierungen sind eindeutig. Ich bin auf dem richtigen Weg. Gerade amüsiere ich mich noch über die Wegführung, da weißt ein Schild mich auf einen kleinen Abzweig zur Kanzels Ley hin. Der Abstecher lohnt sich und wird mit einem schönen Blick über die Sieg belohnt. Was ich vor lauter Aussicht ganz übersehen habe, ist die Liebeskanzel, die hier steht und in der sich die Stempelstelle dieser Etappe befindet. Aber hey – ich war ganz alleine unterwegs – was soll ich da mit einer Liebeskanzel?

Jetzt regnet’s

Der Weg zurück zum Hauptweg ist beschwerlich. Hey – war die Strecke auch auf dem Hinweg schon so steil? Als ich stark schnaufend den Hauptweg erreiche, werde ich von einem Spaziergänger mit Hund ausgelacht. Pft – Frechheit. Wir plaudern einen Moment, bevor jeder seiner Wege geht.

Natursteig Sieg

Jetzt geht es runter ins Holperbachtal

Ist das Kunst, oder kann das weg?

Auf die Weide ihr Wanderer

In einer Schiefe wandere ich zurück nach Dünebusch und dann weiter am Rand einer Weide entlang… genau auf dem Track. Wirklich. Als allerdings die Wandermarkierung nach links über die Weide zeigt, gucke ich verdutzt. Da ist ein Elektrozaun gespannt. Häääähhh? Am einfachsten wäre es hier, umzukehren und die Weide auf der anderen Seite zu umrunden. Aber wer bin ich, dass ich den einfachsten Weg nehme? Lieber schlage ich mich weiter am Zaun entlang durchs Unterholz, klettere später doch noch über das Elektrokabel, überquere schnell die Weide und übersteige das Kabel am anderen Ende nochmal. Komplizierter geht es nicht – lach. Aber es ist geschafft. Ein kurzer Blick auf mein Garmin sagt mir, dass der Track links von mir verläuft. Na, dann also zurück auf den Natursteig Sieg.

In diesem schönen Pausenplatz warte ich den nächsten Regenschauer ab

Nach meiner unrechtmässigen Weiden-Überquerung führt mich der Natursteig Sieg hinter Dünebusch abwärts ins Holperbachtal. Hier plätschert nicht nur der Holper Bach, sondern auch ein kleiner “Zubach”, dem ich bis nach Bitzen folge. Und als ich so durch den Wald spaziere, sehe ich plötzlich links vom Weg kleine Figuren auf dem Waldboden stehen. Hmmm – was ist das denn? Kunst? Vergessenes Spielzeug? Ich bin neugierig und merke, dass die Figuren meine Gedanken fesseln. Wenige hundert Meter später wird meine Neugier gestillt. Ich komme an der Keramik-Werkstatt von Karl Dieter Horn vorbei. Er macht die schönen Figuren und noch vieles mehr. Spaßig, dass er ein paar im Wald ausgesetzt hat.

Wald auf dem Natursteig Sieg

Nach dem Regenschauer ist der Wald schön dunstig

Der Natursteig Sieg führt mich ein Stück durch Bitzen und gerade als ich einen schönen überdachten Pausenplatz erreiche, gibt es nochmal einen Regenschauer. Glück gehabt. Ich mache es mir gemütlich und hole die Teekanne und ein Brötchen aus dem Rucksack. Schließlich sind gut 2/3 der Strecke geschafft. Zeit für eine Pause.

Mein heutiger Tag auf dem Natursteig Sieg ist alles, nur nicht langweilig

Schaut mal, was ich hier gefunden habe. Holzwurmkunst

Jetzt aber auf, weiter geht’s zum Endspurt. Dachte ich zumindest. Doch der Natursteig Sieg hält noch die eine oder ander Überraschung für mich bereit. Los geht es mit einem wunderschönen Waldabschnitt. Junge Tannen, weicher Waldboden und mystischer Bodennebel. Herrlich. Wer kann da von mir erwarten, auf den Weg zu achten? Wo es doch so viel schönes zu sehen gibt. Erst als sich nach einem Hochsitz der Weg auf einmal im Nichts verliert, merke ich, dass etwas nicht stimmt. Mist – hier bin ich falsch. Und zwar richtig. Also ab ins Unterholz. Querfeldein arbeite ich mich der Luftlinie folgend zurück auf den Track. *geschafft.

Bei so einer schönen Umgebung kann man doch mal vom Weg abkommen, oder?

Ähm… ist das hier so richtig mit dem Wasser?

Hier geht es nicht weiter

Kaum bin ich wieder auf dem richtigen Weg, geht es auch schon rein ins nächste Abenteuer. Der Natursteig Sieg führt ein Stück die Straße entlang und biegt dann nach links ab. Doch leider komme ich hier nicht weiter. Die Straße ist überflutet und eine Brücke gibt es nicht. Mist. Um durchs Wasser zu waten, ist es zu kalt. Also gehe ich ein Stück zurück, und folge der Straße weiter, bis ich ca. 1 km weiter eine Brücke finde. Na supi – 2 km Umweg. Muss das denn sein?

Brücke

Da ist sie – nach knapp einem Kilometer gibt es eine Brücke, die mich trockenen Fußes über den Holper Bach bringt.

Zufrieden schaue ich nach knapp 30 Minuten Umweg von der anderen Seite auf die überflutete Straße. Auch dieses Hindernis wäre also geschafft. Aber ausruhen ist nicht. Der Wanderweg führt stramm bergauf. Und zwar ein ganzes Stück. Wie gemein. Dabei dachte ich, ich wäre schon so gut wie im Ziel. Weit gefehlt. Vorher muss ich hier wohl noch rauf.

Grüne Wiese auf den Natursteig Sieg

Nach dem langgezogenen, beschwerlichen Anstieg werde ich von einer großen Wiese begrüßt.

Willkommen auf dem längsten Ab-/Zuweg ever

Am Ende der anstrengenden Bergauf-Wanderung werde ich von einer grünen Wiese und blauem Himmel begrüßt. Schön – und tatsächlich endet die neunte Etappe genau hier am Ende dieser Wiese. Ich wähle den Abweg, der mich rechts runter in Richtung Wissen führt. Gut vier Kilometer trennen mich aber immer noch vom Ende meiner heutigen Wanderung. Hui – das ist wohl der längste Abweg des ganzen Steigs.

Pause auf dem Natursteig Sieg

Pause vor dem Abweg.

Eine Bank lädt – vor dem letzten Wegstück – nochmal zum Verweilen ein. Dieses Angebot nehme ich natürlich gerne an. Allerdings geht die Sonne schon unter und die Kälte kriecht bereits nach wenigen Minuten in meine Knochen. So ist das halt, wenn man im Dezember wandert. Bei angenehmeren Temperaturen wäre das hier ein herrlicher Pausenplatz. 

Viel Zeit zum Verweilen habe ich aber eh nicht. Schließlich beträgt der Abweg auf dieser Etappe gut vier Kilometer. Also noch gut ein Stündchen bis runter nach Wissen. Leider ist das Stück bis zum Bahnhof ziemlich unspektakulär. Und laaannnggg… aber natürlich erreiche ich dann doch  das Auto und von hier sind es nur wenige Meter bis zum Hotel.

Ich wandere am Friedhof vorbei – mit einem schönen Blick auf Wissen

Für mich ist ein Zimmer im Germania Wissen gebucht. Das Hotel ist auf dem ehemaligen Gelände der Germania Brauerei erbaut. Ein schönes Haus mit modernen Zimmern und einem Restaurant mit köstlicher, regionalen Brauhausküche. Auch der Gin-Tonic schmeckt nach der schönen Wanderung sehr gut. Hier lässt es sich aushalten. Und Ausruhen. Schließlich geht es Morgen weiter – mit Etappe 10

Fazit

Eine super schöne Etappe, die eher durch lange als durch steile Anstiege geprägt ist. Diese sind allerdings nicht weniger anspruchsvoll – oder lag es an der hohen Luftfeuchtigkeit, dass meine Brille heute ständig beschlagen war? Der Weg ist durchweg gut zu gehen, abwechslungsreich und hat mir wirklich gut gefallen. Auch wenn es heute etwas abenteuerlich war. Erwähnenswert sind die zwei schönen, großen Pausenplätze auf dieser Etappe. Die sind besonders gut, wenn man mal mit einer größeren Gruppe unterwegs ist.

Der Weg nach Wissen führt mich durch die Siegauen und über die Sieg. Ein schöner Tag geht zu Ende.

Den Track zur Tour könnt ihr euch auf der Natursteig Sieg Website runterladen. Für die Cacher unter den Wanderern (oder die Wanderer unter den Cachern)… hier die Geocaches auf der Tour: GC5HTWG, GC1VY3F und GC7Y9D1.

Statistik Natursteig Sieg Etappe 9Für die Statistik
22,5 km
5 Stunden 38 Minuten in Bewegung
43 Minuten Pause
4,0 km/h reine Gehzeit
3,5 km/h inkl. Pause

Höhenprofil Natursteig Sieg

Das Höhenprofil der Tour

Die Wandertermine werden mit der Naturregion Sieg GbR abgestimmt. Ich erhalte Informationen zu den einzelnen Etappen und eventuell anfallende Reisekosten werden übernommen. Auf meine neutrale Berichterstattung hat diese Kooperation keinen Einfluß.

Wo man mich noch findet:

2 Kommentare

  1. Wer Stille und Erholung sucht, ist auf dem Natursteig Sieg im Rhein-Sieg-Kreis stlich von Bonn richtig. Abseits der belebten Touristenpfade f hrt er ber fast 200 Kilometer von Siegburg ber Windeck bis nach Mudersbach (Sieg) durch einsame Natur und begeistert mit herrlichen Aussichten und einem abwechslungsreichen Wegeverlauf. Der Deutsche Wanderverband hat die Route daher als “Qualit tsweg Wanderbares Deutschland” ausgezeichnet. Zu gro en Teilen f hrt der Natursteig Sieg ber bestehende, vielfach historische Routen, die vor der Er ffnung teilweise komplett freigeschnitten werden mussten, weil sie lange nicht mehr genutzt worden waren. Auch heute wird die Strecke nicht von breiten Wanderwegen, sondern von schmalen Pfaden gepr gt, die sich immer wieder hinunter an die Sieg und hinauf zu den angrenzenden waldreichen H henz gen schl ngeln.

  2. Auch wenn die WetterApp nicht so gutes Wetter prophozeit hatte, für das Wochenende vor Weihnachten sah es doch recht gut aus. 🙂 Sieht nach einer tollen Etappe aus, die Pausenplätze sind sicher richtig toll, wenn man als größere Gruppe unterwegs ist. Danke für deinen Bericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.