10 - 20 km Natursteig Sieg Wandern Wandern in Nordrhein Westfalen

Natursteig Sieg – Etappe 8 von Schladern nach Au

Heimatmuseum Windeck

Am Ortsausgang von Schladern kommen wir am Museumsdorf Windeck vorbei

Eigentlich wollten wir direkt morgens früh zur heutigen Natursteig Sieg Etappe 8 (Info) starten. Immerhin ist schon November und da werden die Tage bekanntlich kürzer. Allerdings hat Marc meinen “Wir starten schon um 9.30 Uhr”-Plan durchkreuzt. Soooo früh wollte er bei einer 1,5stündigen Anreise an einem Sonntagmorgen dann doch nicht aufstehen. Also starten wir (Marc, meine Schwester Ellen, ihr Tibet-Terrier-Hündin Amy und ich) eine Stunde später und steigen um 10:43 Uhr am Bahnhof Au in den Zug und fahren zurück nach Schladern, wo unsere heutige Etappe beginnt.

Natursteig Sieg, Burgruine Windeck

Kaum erreichen wir die Burgruine Windeck, begeistert uns die Aussicht

Hier treffen wir auf Monika, die uns ebenfalls begleiten wird. Übrigens, wußtet ihr, dass es am Bahnhof Schladern seit 2012 ein wunderbares Café gibt? Und da ich noch nicht gefrühstückt habe, versorgen wir uns erstmal mit leckeren Brötchen, gehen nochmal auf die Toilette und bis wir dann dann endlich loswandern, ist es schon halb 12. Nur gut, das Marc eine Taschenlampe dabei hat…

Die Burgruine Windeck – toll, oder?

Eine seltene Erscheinung… der Burggeist von Burg Windeck

Jetzt aber los. In einer Vierergruppe lässt es sich wirklich gut wandern. Man  hat immer einen Gesprächspartner und kann ab und zu mal “durchmischen” – perfekt. Also spazieren wir fröhlich quatschend durch Schladern, ein Stück an der Bahn entlang und machen uns dann an den Aufstieg zur Burgruine Windeck. Die Gespräche werden weniger und jeder konzentriert sich darauf, seine Luft für den Anstieg zu sparen. Oben angekommen genießen wir nicht nur den wunderschönen Ausblick, sondern erforschen auch die Burg, machen Unmengen von Fotos und finden sogar einen kleinen “Geheimgang”, in den wir reinkrabbeln. Einfach toll hier und wer nicht wandern mag, der kann auch einfach nur einen Ausflug hierhin machen.

Aussicht auf dem Natursteig Sieg

The point of return… wenn ihr an dieser Bank vorbei kommt, seit ihr falsch…

… stattdessen geht es durch diesen Hohlweg aufwärts

Nachdem wir jeden Winkel der Ruine erforscht haben, geht es weiter. Wir folgen dem Natursteig Sieg und machen ein paar Fotos an einer Bank mit herrlicher Aussicht. Beim Weitergehen sind wir so in unsere Gespräche vertieft, dass wir erst nach ca. 600 Metern merken, dass es gar keine Wegemarkierungen mehr gibt. Ein Blick auf den Garmin lässt uns aufstöhnen. Wir haben uns von der Aussichtsbank in die Irre leiten lassen – der Natursteig Sieg führte bereits vor der Bank links hinauf und nicht, wie wir “dachten” rechts runter. Also wieder zurück – ein paar zusätzliche Höhenmeter können ja nicht schaden, oder?

Wanderer auf dem Natursteig SiegWieder auf dem richtigen Weg geht es durch einen Hohlweg weiter hinauf. Wir wandern auf Unmengen von Laub und müssen über Amy lachen. Dem Hund ist es ein bisschen unangenehm auf der dicken Blätterdecke zu laufen. Oder ist es ihm einfach zu laut? Die Blättern knistern und rascheln bei jedem unserer Schritte – und bei vier Personen kommt da schon eine ganz schöne Lautstärke zusammen. Von wegen Idylle… was wir hier machen ist richtig Lärm. 

Wanderer auf dem Natursteig Sieg

Oben angekommen, ändert sich die Vegetation

Iss was?

Der Hohlweg führt uns immer weiter aufwärts, bis wir wieder blätterfreien Boden unter den Füßen haben. Die Vegetation ändert sich, die Bäume werden lichter und wir genießen die Sonne, die es heute gut mit uns meint und den ganzen Tag scheint. Ein herrlicher Herbsttag. Wir wandern wieder abwärts, überqueren den Westertbach und bereiten uns auf den nächsten Aufstieg vor. Ganz schön steil geht es durch knöcheltiefes Laub bergauf. Ob wir richtig sind, sehen wir nur an den Markierungen an den Bäumen. Der Pfad selber ist nicht mehr zu erkennen. 

Im Gänsemarsch geht es über den Westertbach

Aufstieg am Natursteig Sieg

Hier geht es steil bergauf

Wie üblich geht es nach dem Aufstieg wieder bergab und die Anstrengung ist schnell wieder vergessen. Kurz nach dem Landgasthof “Zur Bachmühle” (einem wunderbaren Ort für eine Einkehr, der heute leider geschlossen war) biegt der Natursteig Sieg links vom asphaltierten Weg ab und es geht ein weiteres Stück über einen steilen und felsigen Pfad in Richtung Aussichtspunkt “Alter Stuhl” hinauf. Eine auf halber Höhe stehende Bank nutzen wir für einen kurzen Zwischenstopp und lassen die Beine baumeln. Die Aussicht zurück auf die Bachmühle ist toll, aber am höchsten Punkt der heutigen Etappe in 283 m über NN wird dieser Blick nochmal übertroffen. Wirklich wunderschön. 

Blick zurück vom halben Aufstieg…

… und der Blick von ganz oben

Hund auf dem Natursteig SiegLeider können wir die Aussicht nicht allzu lang genießen. Schließlich sind die Sonnenstunden im November viel zu schnell vorbei (und wir viel zu spät losgegangen). Wenn wir die Etappe noch bei Tageslicht beenden wollen, müssen wir uns sputen. Also wandern wir weiter.

Erst bergab ins Burgbachtal und dann wieder aufwärts bis oberhalb von Wiedenhof. Jetzt noch ein Stück durch den Auer Wald bis wir den Abweg in Richtung Au erreichen. Es wird auch Zeit… die Sonne hat sich schon fast vollständig zurückgezogen und bis zum Bahnhof von Au sind es – auch wenn wir ihn von hier oben schon unter uns liegen sehen – noch 2 km. 

Wanderung durch den Herbstwald

Der goldene Herbst

Abenddämmerung

Langsam wird es dunkel

Fazit

Diese Etappe ist ein weiteres Highlight vom Natursteig Sieg. Die Höhenmeter sind herausfordernd aber gut schaffbar. Und die beeindruckenden Ausblicke belohnen einen für jeden einzelnen Höhenmeter. Die Wegführung ist sehr abwechslungsreich, die Vegetation immer wieder anders und die Burgruine Windeck ganz am Anfang einfach toll. 

Ist das Abendrot nicht herrlich?

Brücke auf dem Natursteig Sieg

Nur noch unter der Brücke durch und weiter zum Bahnhof

Wenn ihr euch selber auch auf den Weg machen möchtet, könnt ihr euch den Track zur Tour hier runterlassen. Hier die Geocaches, die ihr am Rand der Etappe findet: GC3HPDYGC6H733 und GC2A0X4. Genießt die tolle Etappe und erzählt mir, wie ihr sie fandet. Und wer mag, kann sich hier noch die Bilder angucken, die Marc auf der Tour gemacht hat.

Statistik Natursteig Sieg Etappe 8

Für die Statistik
20,1 km
5 Stunden 51 Minuten in Bewegung
27 Minuten Pause
3,4 km/h reine Gehzeit
3,2 km/h inkl. Pause

Das Höhenprofil zur Tour

Die Wandertermine werden mit der Naturregion Sieg GbR abgestimmt. Ich erhalte Informationen zu den einzelnen Etappen und eventuell anfallende Reisekosten werden übernommen. Auf meine neutrale Berichterstattung hat diese Kooperation keinen Einfluß.

Wo man mich noch findet:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.