bis 10 km Wandern Wandern im Berchtesgadener Land Wandern in Bayern

Die Watzmannblick-Runde oder Wandern mit Karte

Die Jägerkaserne

An der Jägerkaserne startet meine Watzmannblick Runde

Nach der kleinen Hintersee/Zauberwald-Runde heute Vormittag war meine Wanderlust noch nicht befriedigt. Wenn man schon mal in einer so schönen Gegend ist, dann muss man das auch ausnutzen, oder? Besonders dann, wenn einem die Wirtin am Morgen eine “Geheimtipp”-Runde mit Watzmannblick aufgezeichnet hat. Das Wetter ist trocken und meine Familie nicht traurig darüber, mal zwei Stunden chillen zu können, ohne meinen Aktivismus fürchten zu müssen. Also habe ich am frühen Abend kurzerhand nochmal die Wanderschuhe angezogen, die Karte und den Garmin geschnappt und habe mich auf den Weg gemacht. Ungefähr 8 km soll die Runde lang sein – perfekt.

Ich war schon ewig nicht mehr mit Karte unterwegs

Feldweg und Wanderkarte

Immer der Karte nach

Los geht es direkt an unserer Pension “Watzmanblick” in Bischofswiesen/Strub. Ich folge der Gebirgsjägerstraße vorbei an der Jägerkaserne, überquere die B20 und folge einem Feldweg den Anstieg hinauf. “Ein kurzes Stück hoch und dann immer geradeaus.” hat die Wirtin gesagt. “Aber vorsicht, nicht zu weit aufsteigen, sonst stehen Sie plötzlich im Schützengraben – da ist militärisches Übungsgebiet. Die haben zwar jetzt schon Feierabend… aber trotzdem.”. Oah – aha, na gut, also nicht zu hoch hinauf, dass ist mir ja persönlich eh lieber.

Erstaunlich gut komme ich mit der Karte voran. An einigen Ecken bin ich aber doch unsicher und überprüfe mit digitaler Hilfe meinen aktuellen Standort, um mich zu orientieren. Passt noch, oder? Doch irgendwie ein komisches Gefühl, ohne Track unterwegs zu sein.

Sobald ich aus dem Wald komme, habe ich einen tollen Watzmannblick

Der Weg, der erst durch ein Waldstück führt, wird mal schmaler, mal breiter und manchmal bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob es überhaupt einen Weg gibt. Es herrscht wunderbare Ruhe und ich begegne keiner Menschenseele. Herrlich. Es ist zwar auch toll mit den Kids und Albert unterwegs zu sein, aber ein bisschen Zeit nur für mich tut jetzt richtig gut.

Blick auf den Watzmann während der Watzmannblick RundeDer Weg mündet in den Klinggraben, dem ich links talabwärts folge und wenige Meter später schon wieder verlasse. Ich gehe links zurück in den Wald bis der Weg auf den Vierradweg stößt und ich eine wunderschöne Aussicht auf den Watzmann genießen kann. Hatte die Wirtin nicht auch etwas von einer kleinen Kapelle gesagt? Ahhh – da ist sie ja. Fluchs den kleinen Hügel rauf klettern und mich für einen Moment auf die Bank vor der Kapelle setzen. Toll. Der Watzmann versteckt sich zwar hinter Wolken, aber guckuck… manchmal blinzelt er doch hervor.

Kapelle mit Watzmannblick

Waldweg auf der Watzmannblick RundeAb hier verläuft der Weg ein Stück den SalzAlpenSteig (auch ein schönes ToDo *g) entlang und mündet auf dem Soleleitungsweg. Dem folge ich nach links (ok, erst mal gehe ich rechts, weil es links irgendwie nicht richtig aussieht. Was mir ein paar zusätzliche Höhenmeter einbringt *schnauf) bis ich wieder auf der B20 ankomme. Und ab hier wird es spannend. Laut Karte muss ich hier links bis ich die Gebirgsjägerstraße erreiche und von dort geradewegs zurück zur Pension… ABER… ich bin kein Freund davon, Strecken doppelt zu laufen. Und auf der Karte sehe ich, dass ich, wenn ich der B20 ein Stück nach rechts folge, wieder auf den Soleleitungsweg komme und von dort über die Jugendherberge zurück zur Pension gehen kann. Perfekt… also nach rechts.

Manchmal macht es Sinn, einfach das zu machen, was einem gesagt wurde

Das war eine ziemlich blöde Idee. Den erneuten Einstieg zum Soleleitungsweg habe ich nämlich nicht gefunden und so bin ich der (wirklich nicht empfehlenswerte, da recht stark befahren und ohne Bürgersteig) B20 bis zur B305 gefolgt, am Kreisverkehr links, eine gefühlte Ewigkeit geradeaus und dann 2 x links und einen kleinen Weg (wie sollte es anders sein, es geht natürlich stramm bergauf) bis zur Jugendherberge hoch. Glücklich, nach dem 2 km Umweg doch noch “zu Hause” gelandet zu sein, komme ich wieder bei der Pension an. Juhu :-).

Bildschirmfoto 2016-09-08 um 08.01.22Eine wirklich schöne kleine Runde – ich habe den Track mal für euch “nachgebastelt” – natürlich den ohne den Umweg über die Bundesstraßen (der hat dann eine Länge von 7,3 km mit ca. 190 Höhenmetern). Wer mag, kann die Watzmannblick-Runde (Track bei Outdooractive) ja mal machen. Ich habe sie so genannt, weil ich die Strecke a) von der Wirtin der Pension Watzmannblick bekommen habe und man b) von mehreren Stellen aus einen tollen Blick auf den Watzmann hat.

20160806_162214091_iOSFür die Statistik:

9,4 km
2 Stunde, 14 Minuten in Bewegung
10 Minuten Pause
4,2 km/h reine Gehzeit (ganz gut für den Anstieg – ich war selbst überrascht)
3,9 km/h inkl. Pause

 

Wo man mich noch findet:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.