10 - 20 km Natursteig Sieg Wandern

Natursteig Sieg – Etappe 13 von Alsdorf bis Kirchen

Meine heutige Wanderung auf dem Natursteig Sieg (Info) ist irgendwie mystisch. Zum einen ist die Etappenzahl “13” für den einen oder anderen schon eine ganz besondere Zahl. Und dann führt mich diese Etappe auch noch zu einem sagenumwobenen Druidenstein, über zwei Kreuzwege und verlägert sich auf magische Weise von den angegebenen 11,2 auf insgesamt 15,8 Kilometer. Wie das passieren konnte und warum ich den Weg sogar zweimal gegangen bin, lest ihr in diesem Beitrag.

Die Sieg

Kurz nach dem Start in Alsdorf überqueren wir die Sieg. (Foto von meiner Märztour)

Doppelt hält besser – Zweimal auf Etappe 13

Im März habe ich diese kurze aber sehr spannende Etappe vom Natursteig Sieg bereits mit Marc erwandert. Wir haben viel gequatscht und die Zeit an der frischen Luft genossen – nur zum Bloggen bin ich danach irgendwie nicht gekommen. Und da ich noch in diesem Jahr meine Natursteig Sieg Reihe abschließen will, ich mich aber nicht mehr so genau an die Etappe erinnern kann, müssen meine Erinnerungen vor Ort aufgefrischt werden. Also fluchs den Wanderrucksack packen und eine Winterwanderung auf dem Natursteig Sieg genießen.

Betzdorf

Ein schöner Blick auf Betzdorf. (Foto von der Märztour)

Kleiner Pfad au dem Natursteig Sieg

Wo es hier wohl weitergeht? (Foto von der Märztour)

Damit ich aber nicht genau die gleiche Strecke zweimal gehen muss (und weil bei dieser Etappe die Zugverbindung zwischen Alsdorf und Kirchen nicht ganz so doll ist), bin ich dieses mal nicht in Alsdorf gestartet, sondern habe die alternative Route ab Bahnhof Betzdorf gewählt. Kaum aus der Bahn raus, sehe ich auch schon die erste gelbe Zuweg-Markierung. Perfekt. Ich folge den Zeichen durch Betzdorf hindurch und hinein in den Wald. Wunderbar, wenn man sich auf die Markierungen verlassen und alle technischen Geräte in der Tasche lassen kann. Oder? Als ich nach einer dreiviertel Stunde mal aufs Garmin gucke, muss ich feststellen, dass ich mich zwar auf einem Zuweg befinde, dieser mich aber nicht zu Etappe 13 führt. Vielmehr entferne ich mich immer mehr von meinem eigentlichen Ziel. Na super!

Als ich schließlich den Natursteig Sieg erreiche, kann ich mich an nichts erinnern

Kreuzweg Natursteig Sieg

Der Umweg führt mich über einen kleinen Kreuzweg. (Foto von meiner zweiten Tour im Dezember)

“Typisch Jutta” würde der eine oder andere jetzt vielleicht sagen – und ehrlich gesagt ist es genau das, was mir jetzt durch den Kopf geht. Ich könnte mich für meine Unachtsamkeit in den Allerwertesten beißen, aber es hilft jetzt auch nix. Ich mache auf dem Absatz kehrt und wandere wieder zurück. Aber diesmal nicht nach irgendwelchen Schildern, sondern nach meiner elektronischen Karte. Das klappt super und über einen kleinen Kreuzweg an einer Kapelle vorbei erreiche ich dann die blauen Wegmarkierungen vom Natursteig Sieg. Perfekt. Ich schaue auf den Garmin und muss feststellen, dass ich, bevor ich den ersten Schritt auf die offizielle Etappe 13 mache, bereits 5,7 Kilometer gewandert bin. 1,5 Stunden Umweg – och Menno.

Natursteig Sieg

Geschafft, endlich habe ich den Hauptweg erreicht (Foto von meiner Tour im Dezember)

Imhäuser Tage

Das Imhäuser Tal an einem sonnigen Dezembertag.

Egal, die Sonne scheint durch die Wolken, es regnet nicht und ein paar Kilometer mehr oder weniger machen ja bei einer so kurzen Etappe eigentlich auch keinen Unterschied. Allerdings ärgern mich die knapp 200 Höhenmeter zusätzlichen schon ein bisschen. Naja, immerhin ist mein Kreislauf jetzt richtig warm gelaufen. Gemütlich schlendere ich durch den blätterlosen Wald. Die Strecke durch das Imhäuser Tal verläuft gefühlt schnurgerade und nur leicht ansteigend. Schön, um die Seele baumeln und die Gedanken schweifen lassen. Ich versuche mich an unsere Wanderung im März zu erinnern. Aber das Imhäuser Tal und die moorige Strecke, die ich gerade bei Herkersdorf durchquere, wecken bei mir keine Erinnerungen. Aber dann geht es wieder aufwärts und ein Wegweiser kündigt einen Kreuzweg an. Jupp, hier war ich definitiv schon mal.

Erstmal Pause machen.

Der Druidenstein – ein ganz besonderer Ort auf dem Natursteig Sieg

Kreuzweg

Die einzelnen Stationen des Kreuzwegs sind in Grotten untergebracht.

Oh ja, der Historische Kreuzweg ist mir sehr gut in Erinnerung geblieben. Zum einen sind die vierzehn Stationen des Leidenswegs Christi schön und aufwändig gestaltet, zum anderen geht es hier ziemlich lange recht steil bergauf. Die gut 600 Meter lange Wegstrecke war im März schon genauso anstrengend wie jetzt. Allerdins war das Wetter da etwas trockener, so dass wir auf den Stufen vor einer der Steingrotten Pause machen konnten. Ach, was solls, ich gehe einfach langsam weiter und freue mich schon auf den Anblick des Druidensteins, der mich am Ende des Kreuzweges erwartet. Um diesen riesigen Basaltkegel ranken sich viele Sagen und Mythen, über die ich mich auf der aufgestellten Infotafel informiere.

Druidenstein

Der beeindruckende Druidenstein im März

Der der etwa 25 Millionen Jahre alte Druidenstein hat vermutlich bereits  den Kelten als religiöse Stätte und als Versammlungsort gedient. Damals war er aber noch um einiges höher. Die oberste Spitze wurde während des Dreißigjährigen Krieges aus taktischen Gründen  abgebrochen, damit sich feindliche Truppen nicht daran orientieren konnten. Bereits im Jahr 1869 wurde der Druidenstein dann unter Naturschutz gestellt und heute zählt er zu rund 3.000 Naturdenkmalen des Landes Rheinland-Pfalz. Seit der Druidenstein 1979 von einem Blitz getroffen wurde, muss er von sechs Stahlbetonbalken gestützt werden. Ein wirklich faszinierender Ort. Ich freue mich, dass der Natursteig Sieg hier vorbei führt.

Zum Ottoturm verläuft der Natursteig Sieg nochmal steil bergauf

Ottoturm

Der Ottoturm im März

Sponsoren Ottoturm

Sponsorentafeln zieren die Stufen des Ottoturms.

Ich wandere um den Druidenstein herum und folge dem Wanderweg in Richtung Osten, bis es einen spitzen Knick nach links gibt und ich durch Offhausen weiter in Richtung Ottoturm gehe. Vom Druidenstein aus verläuft der Weg erst leicht abschüssig und ich komme gut voran. Das ändert sich aber, als ich Offhausen durchquert habe. Von hier gibt es einen letzten steilen Anstieg auf den 405 Meter hohen Kahlenberg, der am Ottoturm endet. Hier noch schnell die 18 Meter in die Höhe steigen und die tolle Rund-um-Sicht genießen. Aber hey – es ist Dezember und da wird es früh dunkel. Lange kann ich den Ausblick also nicht genießen und so verlasse ich kurz nach dem Ottoturm den Natursteig Sieg und folge dem Zuweg hinab zum Bahnhof nach Kirchen.

Aussicht vom Ottoturm

Die Aussicht vom Ottoturm war im März leider wolkenverhangen.

Das Stück zum Bahnhof Kirchen geht recht steil bergab und ich erinnere mich daran, als wir dieses Stück zum Start der 14. Etappe hinauf gegangen sind. Oh Mann, was haben wir geflucht. Lächelnd und in Erinnerungen versunken wandere ich zum Zielpunkt meiner heutigen Wanderung und freue mich auf ein leckeres Stück Kuchen. Die Bäckerei hier am Bahnhof Kirchen ist mir nämlich auch noch in sehr guter Erinnerung geblieben :-).

Natursteig Sieg

Kurz bevor wir den Hauptweg in Richtung Kirchen abbiegen, fängt es an zu Regnen (auf der Märztour).

Fazit

Die Etappe 13 vom Natursteig Sieg ist kurz und knackig. Die Sehenwürdigkeiten wie der Historische Kreuzweg, der mystische Druidensteig und der Ottoturm setzen immer wieder Highlight und machen den Weg zu etwas ganz Besonderem. Von der Sieg bekommt man zwar nicht viel zu sehen, die abwechslungsreiche Wegführung machen das aber nebensächlich. Ich habe die kleinen Pfade genossen und auch gemerkt, dass man Wege gerne mal doppelt wandern kann und trotzdem immer wieder etwas neues entdeckt.

Den Track zur Tour gibt es natürlich wieder auf der Seite vom Natursteig Sieg zum Download. Geocaches gibt es auf dieser Tour nur zwei: GC6VHR7 und GC19X3A.

Für die Statistik (Tour 1 im März)
11,8 km
3 Stunden 15 Minuten in Bewegung
25 Minuten Pause
3,6 km/h reine Gehzeit
3,2 km/h inkl. Pause

 

 

Statistik Natursteig Sieg

Für die Statistik (Tour 2 im Dezember)
15,8 km
4 Stunden 07 Minuten in Bewegung
12 Minuten Pause
3,8 km/h reine Gehzeit
3,6 km/h inkl. Pause

 

Höhenprofil von Etappe 13 des Natursteig Sieg

Das Höhenprofil zur Tour

 

 

 

Wo man mich noch findet:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.