Walk & Talk

Walk & Talk mit Frank Hamm von derentspannen.de

Kurzer Steckbrief:

Name:           Frank Hamm
Geburtsjahr:  1961
Beruf:             Kommunikations- und
.                      Kollaborationsberater
Blog:               derentspannen.de
Facebook:      DerEntspannende
Twitter:         @DerEntspannende

10 Gegensatzpaare zum Auswählen:

Autobahn / Landstraße       Karte / GPS       Hawaii / Ruhrpott       Gin / Whisky
Strand / Berge       Holzkohlengrill / Gasgrill       Sahnetorte / Salami
Streckenwanderung / Rundwanderung       Trekkinghose / Jeans       Web 2.0 / Enterprise 2.0

Bei tollem Wetter geht es heute mit Frank Hamm (lest hier mehr über ihn) zu einem Walk & Talk auf den Rhein-Traumpfad Saynsteig bei Bendorf. Frank und ich “kennen” uns schon lange. 2008 haben wir uns nämlich beide mit den Themen Communities, digitale Kollaboration und Enterprise 2.0 beschäftigt. Ich, weil ich die Informationen für meine Bachelor Thesis brauchte und er, weil er sich als Betriebswirt mit Schwerpunkt IT auf das Thema spezialisiert hat. So sind wir uns bei verschiedenen Konferenzen und Barcamps immer mal wieder über den Weg gelaufen, haben uns aber die letzten Jahre aus den Augen verloren. Dass Frank auch ein Wanderblog hat, das ist mir erst in den letzten Wochen aufgefallen. Ein perfekter Anlass für eine Walk & Talk Wanderung (ein paar andere Portraits spannender Menschen gibt es hier), findet ihr nicht auch?

Frank Hamm in herbstlichem Lauf fotografierteine Bank auf dem Saynsteig beim Walk & Talk

Ein Platz an der Sonne

Das Walk & Talk mit Frank Hamm führen wir auf dem Saynsteig

Getroffen haben wir uns am wunderschönen Schloß Sayn, was den Start- und den Endpunkt unseres heutigen Wanderung darstellte. Nach einer herzlichen Umarmung und einem kurzen Technikcheck geht es auch schon los. Wie üblich habe ich den Track auf meinem Garmin 64s und schaue neugierig zu Frank rüber. Hat er eine Karte dabei oder auch ein GPS-Gerät? Weder noch – Frank nutzt bei Wanderungen sein Moto G4 (bei längeren Touren mit externem Akku), zum Routing die Pro-Versin der Outdooractive-App und für die Track-Aufzeichnung Runtastic. Interessant – mal sehen, ob unsere Zahlen am Ende des Tages zusammenpassen.

Frank Hamm auf dem Saynsteig beim Walk & Talk

Bei dem leuchtend grünen Moos ist Frank auf unserer Tour regelmässig ins Schwärmen gekommen.

Während unseres ersten Aufstiegs lasse ich Frank reden… ich muss mich darauf konzentrieren, durch meine beschlagene Brille noch was zu sehen (menno – ich wollte mir beim Optiker doch so ein Anti-Beschlag-Spray besorgen) und nicht ganz so laut zu schnaufen. Wir sind auf unserem Walk & Talk immer noch beim Thema Technik. Frank hat einen neuen Fotoapparat (die kleine, feine Sony RX100 IV) und wir sprechen über die Vor- und Nachteile unserer Kameras. Außerdem erinnert sich Frank an die “gute alte Zeit”, in der er noch diverse Kilogramm an Fotoausrüstung mit sich rumschleppen musste und pro Film nur 40 Aufnahmen machen konnte. Tja, heute machen wir Fotos von ähnlicher Qualität und die Kamera passt einfach in die Jackentasche – der Fortschritt hat auch Vorteile.

Heute wird das Walk & Talk zu einer Fotosession

Ihr merkt schon, das Fotografieren ist eine große Leidenschaft von Frank und wer einmal einen Blick auf seinen Flickr-Stream geworfen hat, der weiß auch, wie groß. Wahnsinn, was da schon alles zusammen gekommen ist. Im seinem Flickr-Ordner “Walk & Talk auf dem Saynsteig” findet ihr tolle Fotos unserer heutigen Wanderung (und natürlich auch in Franks Blog). Vielleicht habt ihr ja Lust, dort die Aufnahmen zu suchen, die Frank gerade auf den hier im Beitrag zu sehenden Bildern schießt. Spannend fand ich auch, dass Frank eher ein “aus der Hüfte” bzw. “bodennah” Fotografierer ist, während ich überwiegend aus dem Stand knipse. Durch den Perspektivenwechsel entstehen Fotos mit ganz anderer Stimmung. Mal sehen – vielleicht gehe ich in Zukunft auch mal öfter in die Knie.

Frank Hamm fotografiert während dem Walk & Talk auf dem Saynsteig Bahnschienen

Für ein gutes Foto scheut Frank keine Gefahren (liebe Kinder… bitte nicht nachmachen)

Franks Flickr-Fotos reichen euch noch nicht? Ihr wollt mehr? Dann guckt mal auf seine meine365-Seite. Hier veröffentlicht er jeden Tag im Jahr ein neues Bild. Auf Bild #345 sind wir zusammen beim heutigen Walk & Talk zu sehen – vielen Dank für die Ehre. Beim nächsten Mal weiß ich jetzt auch, wo die Kameralinse an seinem Handy ist und gucke nicht blöd in die falsche Richtung – hihi.

Website von Frank Hamm derentspannen.deAber zurück zum Wandern… wie ist Frank eigentlich zu diesem Hobby und zum Wander-Bloggen gekommen? Eigentlich mehr aus Zufall. Klar, war er mit seiner Frau Manuela immer schon gerne unterwegs und der eine oder andere Spaziergang am Wochenende gehörte bei den beiden einfach dazu. Nach einem Wanderurlaub im Allgäu wurde aber mehr daraus. Hier wurde die nötige Ausrüstung zum Wandern gekauft (Jeans sind bei Bergtouren einfach unpassend) und später das 2014 entstandene Blog derentspannen.de relaunched.

Entspannend Wandern statt durch die Gegend hetzen – Frank Hamm und ich sind uns einig

Frank Hamm fotografiert einen Fluß auf dem Synsteig beim Walk & Talk

Ein Foto vom Brexbach

Das war eine ganz natürliche Entwicklung, denn gebloggt hat Frank immer schon. Am Wandern schätzt er besonders die Ruhe und die Möglichkeit, runter zu kommen. “Kilometerabreißen” oder “Geschwindigkeitsrekorde” sind dabei nicht so sein Ding – er ist also ein perfekter Walk & Talk Partner für mich. Vielmehr lässt Frank während einer Wanderung sein Gehirn festsitzende Gedanken “kneten”. Wenn er alleine unterwegs ist, passiert das ganz von alleine. Dinge, die ihm schon länger durch den Kopf gehen, kommen hoch und während er unterwegs ist, entwickeln sie sich weiter.

So oft es geht, ist Frank zusammen mit seiner Frau Manuela unterwegs. Ist diese aber verhindert oder hat keine Lust, zieht es ihn auch alleine in die Natur. Im August war er vier Tage auf dem RheinTerrassenWeg zwischen Worms und Mainz wandern. Sicher auch eine Strecke, die ich mir mal vormerken werde – aber erst warte ich auf seine Blogposts und lese dort nach, wie die Strecke so ist.

Koreaner auf Weltreise – wen man bei einer Wanderung so alles trifft

Was ihm beim Wandern schon mal Spannendes passiert ist, möchte ich während unseres Walk & Talks von Frank Hamm wissen. Kurz denkt er nach, dann grinst er. Seine Erinnerung an drei Koreaner, denen er auf einer Wanderung bei Nierstein begegnet ist, lässt ihn schmunzeln. Kein Wunder, schließlich waren die drei Asiaten, die sich auf einer 10tägigen (!) Europatour befanden, total im Off. Sie waren eine Nacht in Nierstein untergebracht ohne wirklich zu wissen, wo genau in Europa sie sich befanden. Frank konnte ihnen ein bisschen weiterhelfen, bevor sich ihre Wege wieder trennten.

Frank Hamm fotografiert Tannen im Herbstlauf beim Walk & Talk auf dem Saynsteig

Aber nicht immer waren Franks Beine so fest auf dem Boden verankert wie beim Wandern. Eigentlich wollte er Jet-Pilot werden und so ging es nach dem Abi als Offiziers-Anwärter zur Bundeswehr. In die Lüfte hat ihn das zwar nicht gebracht (seine eigene Qualifikations-Einschätzung unterschied sich ein wenig von der der Ausbilder), dafür ist er aber als 21jähriger zur Ausbildung zum Feuerleitoffizier nach El Paso in Texas geschickt worden (wie ich bei meiner Recherche zu diesem Artikel rausgefunden habe, findet die Ausbildung heute noch dort statt). Das war natürlich ein großes Abenteuer und sein Jahr in Texas wurde zur Brutstätte für eine weitere seiner Leidenschaften: Hawaii.

Von Texas nach Hawaii – wie das Leben so spielt

Während der Ausbildung haben die jungen Männer an ihren freien Tagen die USA erkundet und sind eines Tages auch in Honolulu auf Hawaii gelandet. Bis heute ist Frank ein großer Fan des 50. Bundesstaats der Vereinigten Staaten und gemeinsam mit Manuela hat er dort schon viele lange Urlaube verbracht. Klar, könnte er sich auch vorstellen, für immer auf Hawaii zu bleiben. Die Lebenshaltungskosten und die Immobilienpreise sind dort allerdings in den letzten Jahren dermaßen explodiert, dass daran nicht zu denken ist. Egal, in Deutschland ist es ja auch schön. Trotzdem hat er sich für seine nächste Hawaii-Reise schon ein paar Wanderungen rausgesucht. Ich freu mich auf die Blogposts!

Frank Hamm beim Walk & Talk auf dem Saynsteig

Einfach mal locker aus der Hüfte schießen

Nach insgesamt acht Jahren Bundeswehr ging es für Frank dann nochmal an die Uni. Er studierte Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt IT, was ihn über ein paar kleine “Umwege” als Anwendungs-Entwickler und IT-Berater schließlich zum Thema Intranet, Kollaboration und Zusammenarbeit brachte. Heute ist er in diesem Bereich selbständig, hält Vorträge und hilft Unternehmen dabei, ihre interne Kommunikation auf stabile Beine zu stellen.

Jutta Westphal und Frank Hamm lächeln beim Walk & Talk in die Kamera. Im Hintergrund die Burg Sayn. Lieber Frank, ich danke dir für die tolle Walk & Talk Wanderung. Das Wetter hat auch mitgespielt und dank unserer ausgiebigen und sehr interessanten Gespräche gingen die fünf Stunden viel zu schnell vorbei. Das müssen wir unbedingt wiederholen.

Übrigens zeigte der Runtastic-Track von Frank am Ende der Tour deutlich weniger Kilometer an als mein Garmin. Ich bin auf 16,9 km gekommen und Frank “nur” auf 14,5 km.

2 Kommentare

  1. Pinkback: Auf dem Saynsteig bei Koblenz für Walk & Talk mit @ichunterwegs | Der Entspannende

  2. Pinkback: INJELEA-Lesenswertes 8. Januar 2017 #Intranet #DigitalWorkplace #Productivty - INJELEA Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.