Walk & Talk

Walk & Talk mit Christian Kümmel, Geoparkführer am Diemelsee

Christian KümmelKurzer Steckbrief:

Name:            Christian Kümmel
Geburtsjahr:  1948
Beruf:             Geoparkführer, Landschaftsgärtner
Website:        Geopark Genzwelten (Führungsverzeichnis)    
                       Naturpark Diemelsee (Veranstaltungen)

10 Gegensatzpaare zum Auswählen:

Arbeiten / Pension       Kultur / Natur       Karte / GPS
Musik / Kunst       Regen / Hitze       Berg / Tal        Schokolade / Fleischwurst      Windkraft / Atomenergie       Europa / Fernreise        Hobbys nachgehen / Gartenpflege  

Mit Christian Kümmel auf dem Diemelsteig

Der wunderschöne Herbstwald am Rand des Diemelsteigs

Das war mal eine neue Erfahrung für mich, gemeinsam mit einem Wander- bzw. in diesem Fall einem Geoführer unterwegs zu sein. Ein bisschen fühle ich mich wie ein kleines Kind, das zusammen mit seinem Vater im Wald unterwegs ist und die Welt erklärt bekommen. Und das nicht etwa, weil Christian Kümmel ungefähr das Alter meines Vaters hat, sondern weil er – wie früher mein Dad immer, alle paar Meter stehenbleibt und mir eine Pflanze erklärt oder mich auf Dinge aufmerksam macht, an denen ich sonst (und ich bin schon der Meinung, dass ich recht aufmerksam durch die Gegend laufe) einfach vorbeigegangen wäre.

Das hat richtig viel Spaß gemacht, war ausgesprochen interessant und obendrein lehrreich. Wenn ihr also mal die Möglichkeit habt, gemeinsam mit jemandem, der die heimische Natur, die Küchen- und Heilpflanzen am Wegesrand oder die geologische Entstehungsgeschichte der Region kennt, unterwegs zu sein, dann lasst euch ruhig mal führen. Es lohnt sich.

Ausblick auf den Dieselsee

Traumhafte Aussicht auf den Diemelsee vom St. Muffert

Wintergerste

Diese Wintergerste haben letzte Nacht Wildschweine aus einem Feld “gesnackt”.

Christian Kümmel hat immer schon eine Affinität zu Natur und Geologie

Besonders toll wird es, wenn ihr das Glück habt, so jemanden wie Christian zu erwischen. Der pensionierte Landschaftsgärtner (1976 hat er hier in Diemelsee-Adorf seinen Betrieb eröffnet, den er vor ein/zwei Jahren wegen fehlendem Nachfolger schließen muste) kann ausgesprochen unterhaltsam erklären, findet spontan spannende Dinge am Wegesrand, kennt gefühlt jede Anekdote aus der Region und erzählt in schillernden Farben von seinen vielen Hobbies. Über 30 Jahre war er beispielsweise Saxophon-Spieler in einer Tanzkapelle. Als er dann keine Lust mehr darauf hatte, jedes Wochenende die Lautsprecher-Boxen von einem Auftritt zum anderen zu schleppen, hat er kurzerhand auf Steirische Harmonika “umgelernt”. Die kann er auch alleine für sich spielen und die örtlichen Altenheime freuen sich immer, wenn er mit seinem Instrument vorbei kommt.

Außerdem ist Christian noch Jäger, Maler, Bildhauer (mit der Kettensäge entstehen Holzskulpturen), Waldbesitzer und Tannenbaum-Züchter – alles nur so, weil es ihm Spaß macht. Er kann und will sich einfach nicht auf eine Freizeitaktivität beschränken. Nur der heimische Garten wird ein bisschen vernachlässigt. Seine Frau drängt ihn zwar immer wieder, hier für Ordnung zu sorgen, aber nach den vielen Jahrzehnten als Landschaftsgärtner kann er sich einfach nicht dazu aufraffen. Hihi – wer könnte ihn da besser verstehen als ich… es gibt halt immer so viel Spannenderes zu tun.

Christian Kümmel erklärt mir die geologischen Besonderheiten der Region Diemelsee

Ich erhalte ausführliche Infos zu den geologischen Besonderheiten der Region

Christian Kümmel erzählt von der Heide

Drahtschmiede, das Gras ist, genau wie Blaubeeren, charakteristisch für Heidelandschaften.

Die Ausbildungen zum Geopark- und Landschaftsführer haben Christian Kümmel viel Spaß gemacht

Wie er bei all den Hobbies zum Geoparkführer geworden ist, möchte ich von ihm wissen. Ganz einfach. Der Geopark Diemelsee hat eine Ausbildung zum “Zertifizierten Landschaftsführer” angeboten. Da Christian sich durch seinen beruflichen Hintergrund perfekt eignete, gerne mit Menschen unterwegs ist und außerdem einen neuen Wirkungsraum suchte, hat er sich dafür gemeldet. Ein Aufbau-Lehrgang zum „Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer“ vom Geopark Grenzwelten vertiefte das zuvor erlangte pädagogische Wissen. Er erfährt Details zur geologischen Entstehung und zu den maßgebliche Stationen des Parks. Beispielsweise zur Entstehung des Rheinischen Schiefegebirges, unterirdischer Vulkantätigkeit, der noch heute hier im Geopark sichtbaren Grenze des Zechsteinmeers und Diabas Vulkanen, die u. a. das Erz gebildet haben, welches im Eisenerzbergwerg Christiane abgebaut wurde. Pro Jahr bietet Christian Kümmel 25 Führungen an und zusätzlich ist er immer wieder mit Schul- und Kindergartenkindern unterwegs.

Christian Kümmel führt Touristen-Gruppen und begeistert Schulklassen

Christian Kümmel zeigt mir das Nest einer Gallwespe

Von der Gallwespe ausgelöste Wucherung, die dem Nachwuchs als “Kinderstube” dient.

Seine Augen fangen an zu funkeln. Er erzählt mir, dass er den Kids zum Start der Führung erstmal beibringt, wie man sein eigenes Juckpulver aus Hagebutten herstellt. Und natürlich auch, wie viel Spaß es macht, Kletten auf die Jacke des Lehrers zu werfen. Aber neben dem ganzen Spaß sollen die Kids natürlich auch was lernen. Beispielsweise was eine Zecke ist und wie gefährlich ihr Biss sein kann. Das verdeutlicht er mit Wäscheklammern, die die Kids sich gegenseitig anheften müssen. Oder er lässt die Schulklasse mal für 5 Minuten ganz still werden und auf die Geräusche der Natur lauschen. Hier geht das gut, da kein Verkehrslärm die Ruhe stört.

Von der Ruhe bekommen wir beide heute nicht ganz so viel mit… dazu gibt es zu viel zu erzählen. Trotzdem bleiben unsere Augen offen für Besonderheiten am Wegesrand. Und so kommen wir auch mal ein bisschen von unserer geplanten Strecke, dem Diemelsteig, ab. Aber was wäre eine richtige Geoführung, wenn nicht auch der eine oder andere Weg abseits des Tracks in Augenschein genommen werden kann? Beispielsweise eine fast märchenhafte Landschaft rund um eine alte Schieferkuhle. Hier wurde schon 1620 Dachschiefer abgebaut. Heute erinnert die Landschaft mit seinen knorrigen Bäumen und den hügeligen Wiesen ein bisschen an die Heimat von Zwergen, Elfen und Gnomen. Einfach wunderschön.

Mit Christian Kümmel auf dem Diemelsteig

Gleich hinterm Stacheldraht liegt die ehemalige Schieferkuhle

Irgendwann geht jede Tour mal zu Ende

Viel zu schnell endet unser gemeinsamer Rundgang am Besucherbergwerk Christiane, wo Albert und mich eine ausführliche Führung erwartet. Schade, dass meine Wanderung mit Christian schon vorbei ist. Es gibt noch so viel zu sehen und zu erfahren. Aber… ich komme wieder und dann gucke mir noch die Adorfer Klippe an. Eine weltberühmte geologische Erscheinung – und natürlich will ich mir von Christian Kümmel noch die Sache mit dem Zechsteinmeer genauer erklären lassen. Ob ich wohl auch erkennen kann, wo es vor 251 Millionen Jahren verlaufen ist?

Mit Christian Kümmel auf dem Diemelsteig

 

1 Kommentar

  1. Reinhard Arnold

    Gut, dass wir Christian hier haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.