10 - 20 km Natursteig Sieg Wandern Wandern im Rheinland Wandern in Nordrhein Westfalen

Natursteig Sieg – Etappe 3 von Blankenberg nach Merten

Meine Wanderung auf dem Natursteig Sieg erfolgt in Kooperation mit der Naturregion Sieg GbR.*

Meine Juli Wanderung auf dem Natursteig Sieg (Info) führt mich über Etappe 3 von Blankenberg bis nach Merten. Begleitet werde ich diesmal von Inka, Gabriele und Detlef, die sich aufgrund meiner Facebook-Beiträge entscheiden haben, mit zu wandern. Ich freue mich sehr und bin gleichzeitig total gespannt. Schließlich kenne ich die Drei bisher nur von ein/zwei Mails und einem kurzen Chat. Aber unter Wanderern ist das – so zumindest meiner Erfahrung nach – eigentlich nie ein Problem. Wir sind irgendwie alle kompatibel.

Das erste Ziel vor Augen – Burg Blankenberg

Die Bahn bringt mich zum Startpunkt der heutigen Etappe vom Natursteig Sieg

Wie beim letzten Mal parke ich auch heute meinen Wagen am Zielbahnhof und fahre dann mit der S12 bis nach Blankenberg. Dass die Fahrt gerade mal drei Minuten dauert, ist irgendwie schon ein bisschen frustrierend. Schließlich weiß ich, dass der Rückweg zu Fuß um die 4 Stunden dauern wird. Aber hey – der (Wander-)Weg ist das Ziel, oder nicht?

Schloß Blankenberg

Der Bergfried von Schloss Blankenberg

In Blankenberg angekommen schaue ich mich suchend um. Niemand zu sehen. Gerade will ich mir einen Platz suchen, von dem ich alle Zugänge im Blick habe, als ein lautes “Juttttaaaa???” von oben herunter schallte. Detlef hat mich entdeckt und kommt mit Gabriele zu mir auf den Bahnsteig. Zum Glück! Ich habe nämlich gerade festgestellt, dass meine Akkus im Garmin leer sind (na gut… kann mal vorkommen… oder?) und Detlef hat noch ein paar übrig. Super! Auf diesem Weg nochmal ein dickes Dankeschön an ihn! Als Inka kommt, wandern wir los. Hachz – ich weiß jetzt schon, dass es ein toller Tag wird.

Der Natursteig Sieg führt uns vom Bahnsteig an den Gleisen entlang in Richtung Burg Blankenberg. Die Ruine dieser Anfang des 12. Jahrhunderts erbauten Höhenburg habe ich bereits am Ende von Etappe 2 entdeckt und bin gespannt darauf, sie heute endlich von nahem zu sehen. Ich liebe einfach solche “alten Steine”. Doch vor dem Arbeit steht das Vergnügen. Der Weg zur Burg führt ein gutes Stück steil bergauf. Hallo Kreislauf, da bist du ja.

Bei “Kunst auf der Burg” gibt es auch Objekt einer lieben Bekannten

Als wir die Burgruine erreichen, gibt es eine kleine Überraschung. Aktuell sind in dem historischen Bauwerk (noch bis Ende September 2018) verschiedene Kunstwerke platziert. Die Ausstellung “Kunst auf der Burg” ist Dienstags bis Samstags frei zugänglich. Wir vier haben richtig viel Spaß dabei, über das Gelände zu schlendern und überall Skulpturen und Objekte zu entdecken. Beim Recherchieren zu diesem Beitrag habe ich übrigens entdeckt, dass auch Silke Bosbach bei “Kunst auf der Burg” ausstellt. Mit ihr war ich letztens erst auf dem von ihr initiierten Textilen Kunstwanderweg unterwegs. Hihi – die Welt ist doch klein.

Textile Objekt von Silke Bosbach auf Burg Blankenberg

Blick auf die zweite Etappe vom Natursteig Sieg

Sehr ihr hinten den Einschnitt im Wald? Das ist die Stachelhardt.

Nachdem wir uns auf der Burg umgesehen, einen Geocache geloggt und die Aussicht genossen haben, wandern wir weiter. Der Natursteig Sieg führt uns um die historische Altstadt der mittelalterlichen Stadt Blankenberg herum. Kurz bevor wir die beeindruckende Stadtmauer erreichen, gibt es einen schönen Blick auf meine Lieblingsstelle von Etappe 2 – den Dachenflieger-Startpunkt Stachelhardt mit der tollen Aussicht und der gemütlichen Liegebank. Ich mag es, aus der Ferne Punkte zu entdecken, an denen ich schon mal war. Und auch Detlef weiß, wovon ich rede. Von seiner Tour auf dem Bergischen Weg kann er sich noch gut an die Aussicht, den steilen Anstieg und den alpinen Abstieg erinnern.

Die alten Mauern und restaurierten Fachwerkhäuser von Blankenberg sind einfach toll

Stadtmauer von Blankenburg auf dem Natursteig Sieg

Die Stadtmauer von Blankenberg

Wir erreichen die Stadtmauer, wandern an ihr entlang und erhaschen durch das Tor vom Katharinenturm einen Blick auf die tollen Fachwerkhäuser von Blankenberg. Leider führt der Natursteig Sieg nicht hier hinein… was uns aber nicht davon abhält, mal kurz hinter die Stadtmauer zu spazieren. Wir gehen also durch das Tor und stolpern direkt in eine Gruppe Touristen, die gerade eine historische Stadtführung machen. Der “strenge” Nachtwächter und die Führungsteilnehmer gucken uns entgeistert und überrascht an. Wir stören sie wohl mit unserem lauten Gequatsche und Gelächter. Egal, wir gucken uns kurz um und entscheiden, später nochmal wieder zu kommen. Wir haben nämlich eine Eisdiele entdeckt und die wollen wir nach unserer Wanderung ausprobieren.

Wir umrunden die historische Stadt Blankenberg fast vollständig

Stadt Blankenberg

Die wunderschöne historische Altstadt von Blankenberg

Der Natursteig Sieg führt uns weiter an der Stadtmauer von Blankenberg entlang, bis der Weg uns leicht abwärts ins Ahrenbachtal führt. Vom Bach ist allerdings nicht viel zu sehen. Aber man hört das Plätschern. Der Schatten hier unten tut gut. Es ist wirklich heiß heute und nach den ersten 3,5 km freuen wir uns über dieses bewaldete Wegstück. Der kleine Pfad, auf dem wir nur hintereinander gehen können, verläuft am Bach entlang, bis die Beschilderung uns nach Rechts führt. Ab hier geht es wieder aufwärts. Und während wir am Rand einer knallgrünen Wiese vorbei gehen, erwischt uns die pralle Sonne. Wir schwitzen und schnaufen, schnaufen und schwitzen. Aber Glück ist es nur ein kurzes Stück, bis der Wald uns wieder Schatten spendet. Warum liegen wir eigentlich nicht gemütlich zu Hause auf dem Sofa? Ach ja, weil wir sehr gerne wandern und uns in der Natur aufhalten. Trotzdem entscheiden wir, dass die nächste Bank für eine ausgiebige Pause genutzt wird.

Wiesen Wanderweg Natursteig Sieg

Eine ganz schön heiße Steigung

Hier macht es Sinn, beim Bergfest noch ein bisschen weiter zu wandern

Bergfest

Bergfest

Kurz bevor wir Süchterscheid erreichen, ist es dann so weit. Gegenüber der Bergfest-Markierung steht eine schöne Bank. Wir haben also nicht nur den höchsten Punkt dieser Natursteig Sieg Etappe (20 Metern über NN) erreicht, sondern auch einen Platz für unsere verdiente Pause gefunden. Die mitgebrachten Brote werden ausgepackt und während wir uns stärken, erzählen Gabriele und Detlef von ihren Läuferkarrieren. Die beiden haben vor einigen Jahren auf der ganzen Welt an Marathons teilgenommen. Inka und ich sind nachhaltig beeindruckt und wir vergessen fast, dass wir eigentlich zum Wandern hier sind und noch die Hälfte der Strecke vor uns haben.

Also weiter. Und, glaub es oder nicht, nach nur etwa 150 Metern kommen wir eine gemütliche Liegebank mit toller Aussicht vorbei. Nee, oder? Na gut, zu Viert hätten wir hier eh nicht drauf gepasst… aber wenn ihr die dritte Etappe vom Natursteig Sieg wandert (und nicht mehr als 2 Personen seit), macht hier eure verdiente Pause.

Liegebank am Natursteig Sieg

Der perfekte Pausenplatz nach etwa 6 km.

Schatten und Sonne wechseln sich immer wieder ab – genau wie die Landschaft auf dieser Etappe des Natursteig Sieg

Jetzt führt uns der Wanderweg ein Stück durch Süchterscheid, an einer Kuhweide vorne und wieder in den Wald des Naturparks Bergisches Land hinein. Es ist wunderschön hier. Die Bäume stehen nicht so dicht beisammen und der Wind umschmeichelt uns. Der breite Waldweg sorgt dafür, dass wir wieder nebeneinander gehen können. Trotzdem ist es erstaunlich ruhig im Wald. Jeder hängt seinen eigenen Gedanken nach und genießt den leicht abschüssigen Weg.

Auch die Kühe suchen den Schatten

Wanderer auf dem Natursteig SiegAls wir im Tal ankommen, wandern wir am Krabach entlang. Waldarbeiter haben Schneisen in den Wald getrieben und diesem Wegstück einen ganz eignen Charakter gegeben. Natürlich gibt es auch wieder den einen oder anderen Geocache zu finden, für den Inka und ich sogar ein Stück den Abhang hinauf klettern. Gabriele und Detlef ziehen es vor, sich unsere Aktivitäten von unten anzugucken. Damit haben die beiden alles richtig gemacht – schließlich liegt der Cache gar nicht soweit oben, sondern unter einem Baumstamm direkt unten am Weg. Typisch.

In Merten werden wir vom Papst empfangen

Ein Auto mit Papst Aufkleber

Prominenz auf dem Natursteig Sieg

Nach ein paar weiteren Kilometern erreichen wir Merten. Als wir an der Seitenmauer der St. Agnes Kirche entlang wandern, begleitet uns Kirchenmusik bei unserem letzen Anstieg des Tages. Diese Musik empfinde ich zwar nicht ganz so anregend wie die Heavy Metal Klänge während meiner Wanderung auf der zweiten Etappe vom Natursteig Sieg, aber es ist trotzdem schön. Und oben erwartet uns sogar der Papst persönlich. Wer hätte das gedacht.

Die letzten 1,5 km bis zum Bahnhof Merten ziehen sich nochmal ganz schön. Uns ist warm und irgendwie haben unsere Körper beim erreichen der Ortsgrenze von Merten schon auf “Wanderung fertig” umgestellt. Aber jammern hilft nicht. Kurz vorm Ziel aufgeben kommt nicht in Frage und außerdem macht es ja keinen Sinn, beleidigt mitten auf der Straße sitzen zu bleiben. Wären wir 3jährige Kinder gewesen, hätten wir es vermutlich trotzdem gemacht, aber wir sind ja erwachsen und gehen weiter.

Ein dickes Eis… gibt es einen besseren Abschluss einer tollen Tour?

Eis von der Eismanufaktur Blankenberg

Bei mir gibt es einen Eisbecher mit Milchreis, Apfelkompott und Zimt.

Schließlich erreichen wir den Bahnhof, wo mein Auto schon auf uns wartet. Schnell werden die Rucksäcke im Kofferraum verstauen, die Klimaanlage angeschalten und wir befinden uns auf dem Weg zum Eisessen. Leider hat Inka keine Zeit und wir bringen sie kurz zurück zu ihrem Wagen am Bahnhof Blankenberg. Gemeinsam mit Gabriele und Detlef fahre ich auf gewundenen Serpentinen, über winzige Gässchen und durch das enge Tor vom Katharinenturm bis zum Parkplatz des historischen Stadtkerns von Blankenberg. Kein Weg ist uns zu unbequem, um an das wohlverdiente Eis zu gelangen. Und es hat sich gelohnt. Das selbstgemachte Eis der  Eismanufaktur Stadt Blankenberg ist köstlich und das Café eine absolute Empfehlung. Mit Sicherheit bin ich heute nicht zum Letzten mal hier!

Fazit

Die dritte Etappe vom Natursteig Sieg ist eine abwechslungsweise Tour mit mittelalterlichem Flair, schmalen Pfaden, gemütlichen Waldwegen und zwei schönen Bachtälern. Ich persönlich mag es, wenn sich beim Wandern Natur und Kultur abwechseln. Ich gehe gerne kurze Stücke durch Dörfer oder entdecke alte Bauwerke und Ruinen. Wenn ich dann noch so nette Begleitung wie heute habe, ist der Tag perfekt. So wie heute.

Den Track zur dritten Etappe könnt ihr euch hier runterladen. Und wenn ihr beim Wandern ein paar Geocaches finden möchtet, dann probiert es doch mit diesen hier: GC57FR6, GC22GM9, und GCXBZ0. Außerdem gibt es natürlich auch wieder einen Multi, der über die komplette Etappe führt: GC2PC2K. Viel Spaß!

Für die Statistik
14,8 km
3 Stunden 52 Minuten in Bewegung
20 Minuten Pause
3,8 km/h reine Gehzeit
3,5 km/h inkl. Pause

 

 

Höhenprofil Natursteig Sieg

Das Höhenprofil zur Tour

* Die Wandertermine werden mit der Naturregion Sieg GbR abgestimmt. Ich erhalte Informationen zu den einzelnen Etappen und eventuell anfallende Reisekosten werden übernommen. Auf meine neutrale Berichterstattung hat diese Kooperation keinen Einfluß.

Wo man mich noch findet:

3 Kommentare

  1. Eine wundervolle Gegend!
    Liebe Grüße!

  2. Wie schön, die Etappen des Natursteigs, den ich seit 2011 bewandere (ja, bin noch nicht fertig), hier noch mal nachlesen zu können.
    Kleine Verbesserung: Der Bach heißt Krabach.
    Und da ich die Eismanufaktur noch nicht kenne, muss ich demnächst wohl auch noch mal nach Blankenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.