Lange habe ich mich auf dieses Wochenende gefreut. An vier Tage vier verschiedene Gipfel des Ahrtals beim 11. Ahrtaler Gipfelfest erwandern. Für den Starttag stand die Tour Altenahr – Michaelishof – Mayschoß auf meinem Programm.

Wunderschön :-)

Wunderschön 🙂

Pausenplatz

Pausenplatz

Los ging es an der Touristik-Information in Altenahr. Hier habe ich mich direkt mit der Stempelkarte ausgesrüstet und wir haben uns ein paar Veranstaltungstipps fürs Wochenende geben lassen. Als dann Marc eingetroffen ist, haben wir uns bei tollem Sonnenschein auf den Weg gemacht, während Albert die Ferienwohnung in Bad Neuenahr bezogen hat. Klassische Aufgabenteilung hihi.

Direkt am Anfang ging es erst mal aufwärts. Die Route führt uns ein Stück durch Altenahr, dann durch ein Neubaugebiet und immer gemächlich hinauf bis wir auf den Rotweinwanderweg stoßen. Hier können wir auf gleicher Höhe und mit Blick auf die Ruine der Burg Are die wunderbare Aussicht genießen. Nicht ohne Grund wurde das Altenahrer Eck vom Deutschen Weininstitut zur Weinsicht 2012 gekürt. Wirklich herrlich hier.

20160526_121610167_iOS

20160526-AhrtalGipfelfest16-DSC_7540

(Bild Copyright by Marc Bender Photography)

Aber – wir sind ja nicht zum Spaß hier, sondern haben noch den einen oder anderen Kilometer vor uns. Uns so lassen wir uns vom Track weiter führen und genießen immer wieder tolle Ausblicke und schöne Wälder während unserer Wanderung auf dem Mönchberg. Oberhalb von Mayschoß gibt es wieder einen herrlichen Blick ins Tag und wir treffen eine Gruppe Einheimischer. “Wir wohnen zwar hier, aber hier oben sind wir bisher auch noch nicht gewesen. Können Sie von unserer Gruppe ein Foto machen?” – aber gerne doch. Hihi – natürlich haben wir auch an der Türe posiert. 

20160526-AhrtalGipfelfest16-DSC_7548

Mayschoß (Bild Copyright bei Marc Bender Photography)

Auch viel Spaß haben wir mit einer Gruppe von vier Urlaubern, die eigentlich nur ein Pfarrfest besuchen wollten und – da sie den Weg nicht genau kannten – einfach den roten Pfeilen gefolgt sind. Nachdem wir sie aufgeklärt haben, dass diese Pfeile keinesfalls zu einem Pfarrfest sondern zum Michaelishof führen, und Ihnen unsere zweite Broschüre mitgegeben haben, machen sie sich fröhlich und mit dem Wunsch nach Kaffee und Kuchen auf. Wir werden sie noch mehrfach treffen und am Ende gemeinsam unsere wohlverdiente kalorienreiche Belohnung genießen.

Marc fotografiert an der Akropolis.

Marc fotografiert an der Akropolis.

An der Berghütte des Eifel-Vereins der Akropolis auf 346m machen wir einen kleinen Schwenker und ich hole mir den ersten Stempel für meine Stempelkarte. Wer hätte gedacht, dass wir doch so nah an Griechenland rangekommen sind. Leider war die Hütte nicht bewirtet. Wir genießen also kurz den Ausblick und wandern runter bis zum Michaelishof, dem Ziel der ersten Tour.

Stempel Nr. 1

Stempel Nr. 1

Nach einer kurzen Pause folgte dann der “endgültige” Abstieg bis zum Bahnhof Mayschoß. Ein wirklich schönes kleines Dorf mit einem sehr leckeren Cafe (was wir aber heute noch nicht merken – das werde ich erst am vierten Tag zusammen mit Albert entdecken). What a day! Wunderschönes Wetter und eine wirklich sehr schöne Strecke. Dadurch, dass von Bahnhof zu Bahnhof gewandert wird, auch ein Weg, den man unabhängig vom Gipfelfest mal machen kann. #empfehlung

Die Tracks zur Tour findet ihr hier:
Altenahr Touristik-Info – Michaelishof
Michaelishof – Mayschoß Bahnhof

Abends gab es ein leckeres Schnitzel und hausgebrautes Bier.

Abends gab es ein leckeres Schnitzel und hausgebrautes Bier im Neuenahrer Brauhaus.

Ein paar Geocaches haben wir auf dieser Strecke auch identifiziert – und diese haben wir auch gefunden: GC200TZGC56Z67GC200X9GC14E3R und GC6281Y. Die anderen müsst ihr euch selbst raussuche *g.

20160526_151158862_iOSFür die Statistik:

14,4 km (ok, 1,2 km Umweg wegen zusätzlichen bzw. übersehener Caches)
3 Stunde, 51 Minuten in Bewegung
1 Stunde, 35 Minuten Pause (u. a. leckeren Kuchen beim Michaelishof)
3,7 km/h reine Gehzeit
2,6 km/h inkl. Pause

Wo man mich noch findet:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.