10 - 20 km Neanderlandsteig Wandern Wandern im Rheinland Wandern in Nordrhein Westfalen

neanderlandSTEIG von Düsseldorf-Garath nach Monheim

Es ist soweit… für heute steht die 13. Etappe des neanderlandSTEIG (Website hier) auf unserem Programm. Marc und ich waren ja am Dienstag für die Produktion des WDR-Wetterapps-Tests schon mal hier, sind aber vor lauter Dreherei nicht zum Wandern gekommen. Eigentlich hatte ich gedacht, wir stehen 2 – 3 Stunden vor der Kamera und dann wird gewandert… aber weit gefehlt. Zum Glück stand unser Wanderdate für heute aber schon lange im Kalender und so konnten wir diese Etappe zeitnah nachholen.

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach Monheim

Der Garather Mühlenbach

Die Urdenbacher Kämpen Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach Monheim

In den Urdenbacher Kämpen

neanderlandSTEIG bei Sonnenschein

Bei tollem Herbstwetter mit blauem Himmel und schneidend kaltem Wind geht es also mal wieder auf den neanderlandSTEIG. Los geht es in Düsseldorf-Garath, wo wir Ende November 2015 unsere letzte Etappe beendet haben (puah – ist das wirklich schon so lange her? – fast ein Jahr). Wir parken den Wagen in der Nähe von Schloss Garath. Dick eingemummelt mit Schal, Mütze und Handschuhen überqueren wir die Frankfurter Straße und folgen dem von wunderschönem Herbstwald umgebenen Garather Mühlenbach, bis wir den südlichen Zipfel der Urdenbacher Kämpen erreichen.

Diesen Teil der Kämpen kenne ich noch gar nicht. Obwohl ich hier ganz in der Nähe aufgewachsen bin und als Kind oft zu Familienausflügen in den Kämpen war. Wir waren aber mehr im nördlicheren Teil, am Altrhein oder mit dem Rad zur Rheinfähre Zons unterwegs. Und im Winter konnten wir – wenn wir Glück hatten und nach dem Rheinhochwasser alles zugefrorene war – in den Urdenbacher Kämpen Schlittschuh laufen. Das war immer das Highlight des Winters… ist aber auch schon wirklich lange her (ich werde alt).

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach Monheim

Die Türschwelle in die Urdenbacher Kämpen

Die Urdenbacher Kämpen sind wirklich toll

Tipp: Bei meiner Recherche zu diesem Blogpost habe ich die Seite Auenblicke.de entdeckt. Sie beschäftigt sich umfangreich mit den Urdenbacher Kämpen und bietet viele verschiedene Erlebnisrouten durch das Naturschutzgebiet an.

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach Monheim

Goldenes Herbstlaub

Gemütlich plaudernd kommen Marc und ich an Haus Bürgel vorbei, biegen links ab und erfreuen uns an den mit gold leuchtendem Laub bedeckten Feldern. Über das heutige Wetter hätte sich Tanja, die Kamerafrau von Dienstag, sehr gefreut. Da hatten wir nämlich mit Wolken zu kämpfen und mussten oft minutenlang warten, bis das Licht gut genug für die nächste Aufnahme war. Während wir heute also wieder hier sind, merke ich, dass es durchaus Sinn machen kann, die gleiche Strecke mehrmals zu gehen – zu unterschiedlichen Jahreszeiten oder Witterungsbedingungen. Bisher habe ich das noch nicht gemacht. Schließlich gibt es unzählige Ecken zu entdecken und Wege zu gehen. Aber für meine Lieblingsstrecken werde ich diese Option mal ins Auge fassen. Oder? Wie geht ihr hier vor?

Gleich führt uns der neanderlandSTEIG an den Rhein

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach MonheimGanz in Gedanken vertieft kommen wir am Campingplatz Rheinblick vorbei. Dieser befindet sich gerade im Winterschlaf. Kein Wohnwagen (und natürlich schon gar kein Zelt) ist zu sehen, die Zufahrt ist abgesperrt und alles liegt ruhig und friedlich da… wären da nicht die Jungs vom DLRG, die mit lauter Musik und viel Engagement ihr Clubhaus/ Vereinsheim aufräumen und winterfest machen.

Ab hier führt uns der neanderlandSTEIG am Rhein entlang. Vom Campingplatz aus nur noch durch ein kleines Waldstück und schon sind wir direkt am Fluß. Kaum haben wir einen tollen Blick über den Rhein, entdecken wir auch schon eine Sitzgelegenheit. Wunderbar, es wird nämlich Zeit für eine kleine Stärkung. Schließlich haben wir hausgemachte Frikadellen und frisch gebackenes Brot dabei. Erst finde ich es nicht so doll, dass die Bank aus Kunststoff ist, aber ich ändere meine Meinung schnell. Durch die Sonne ist das Material wunderbar angewärmt (anders als Stein) und trocken (anders als Holz). Ich könnte ewig hier sitzen bleiben. Die Sonne scheint uns ins Gesicht, unsere Hintern werden von der Bank gewärmt und vereinzelt vorbeikommende Spaziergänger sorgen für Abwechslung.

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach Monheim

Rheinblick

Auf dieser Etappe vom neanderlandSTEIG gibt es einige Einkehrmöglichkeiten

Trotz aller Behaglichkeit machen wir uns aber nach knapp 10 Minuten wieder auf den Weg. Wir bleiben direkt am Rhein, streifen die Randbezirke von Monheim-Baumberg, kommen an den Rheinterrassen vorbei (eine gut Möglichkeit einzukehren), bewundern die kräftigen Kaltblüter auf einer Pferdekoppel und erreichen schließlich die Monheimer Rheinpromenade.

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach Monheim

Wir werden beobachtet

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach Monheim

Der neanderlandSTEIG *

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach Monheim

Verdiente Pause *

Hier geht es ein kurzes Stück entlang der Hauptstraße weiter, die durch futuristische Industriegebäude charakterisiert wird. Ein krasser Gegensatz zur sonst recht naturbelassenen Strecke. Hier ist alles modern, clean und großstädtisch. Aber der tollen Aussicht auf den Rhein tut das keinen Abbruch. Im Gegenteil – mit dem MonBerg (wer mag, steigt mal hoch) und der offenen Gestaltung der Promenade wird auf “Aussicht genießen” besonders viel Wert gelegt. Es gibt sogar Liegen zum Ausruhen und Verweilen.

Klar, nutze ich diese Gelegenheit und lege mich lang. Sooo angenehm. Wenn ich hier arbeiten würde, könnte man mich in jeder Mittagspause auf einer der Liegen ruhend vorfinden. Ob man Morgens schon sein Handtuch platzieren kann?

Ganz schön voll hier am Rhein

Jetzt aber Schluß mit den wirren Gedanken… schließlich sind wir ja nicht zum Pausieren unterwegs, sondern wollen noch ein paar Kilometer schaffen, bevor es Dunkel wird. Das schöne Wetter hat auch andere Spaziergänger raus gelockt und hier zwischen Promenade, Altstadt und Monheimer Rheinbogen ist es richtig voll. Familien, Radfahrer, Menschen mit und ohne Hunde… so viel Trubel sind wir bei unseren Wanderungen gar nicht gewohnt. Und auch ein Schwarm Wildgänse ist bei dem schönen Wetter am Rheinufer unterwegs. Schon beeindruckend, wie groß die Vögel so aus der Nähe sind. Als ich ein Foto machen möchte, kommt die ganze Truppe kurzum neugierig heran gewatschelt. Ich schlucke kurz – sie sind aber sehr friedlich und scheinen Menschen gewohnt zu sein.

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach Monheim

Die Gänsemagd *

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach MonheimWir verlassen die Straße und folgen dem Track parallel zum Rheindamm. Der neanderlandSTEIG verläuft über einen Trampelpfad direkt in Rheinnähe und wir kommen erst wieder auf den Damm, als wir einen Geocache suchen (und natürlich finden). Hier, in unmittelbarer Nähe der Monheimer Altstadt, sind wir erneut von anderen spazierenden Sonnenanbetern umgeben, die das tolle Wetter im ufernahen Erholungsgebiet genießen wollen. Erst als wir rechts vom Hauptweg abbiegen, wird es ruhiger und wir wandern auf kleinen Pfaden durch die reizvolle Auenlandschaft des Rheinbogens. Grüne, weitläufige Wiesen und kleine Waldgebiete wechseln sich ab und wir behalten immer (mal näher, mal ferner) den Rhein im Augenwinkel.

Der neanderlandSTEIG führt uns rauf auf den Rheindamm

Als wir erneut den Rheindamm erreichen, wundern wir uns ein bisschen, dass der offizielle Track uns auf der anderen Seite wieder runter führt. Der Weg verläuft unten auf der vom Rhein abgekehrten Seite am Rand einer Wiese entlang. Nicht mit uns :-). Wir möchten lieber die schöne Aussicht über den Fluß und rüber zu den Rheinauen von Worringen-Langel genießen. Also klettern wir fluchs den Damm wieder hoch und gehen oben weiter. Huch – ganz schön windig hier oben. Wir sind dem Wind ungeschützt ausgesetzt. Es ist doch ganz schön abgekühlt. Aber was soll’s. Unser Etappenziel bei Gut Blee ist in Sichtweite.

Wandern auf dem neanderlandsteig von Düsseldorf Garath nach Monheim

Fazit: Ein schöne Tag mit einer abwechslungsreichen und ganz entspannten Etappe. Aufgrund der fehlenden Steigungen sind die 15 km schnell bewältigt. Meine persönliche Lieblingsstrecke wird diese hier nicht werden, ich mag es einfach “hügeliger”.

Gänsespuren *

Gänsespuren *

Nicht desto trotz habe ich zwei neue ToDos auf meiner Wanderliste. Einmal die oben schon erwähnten Auenblicke in den Urdenbacher Kämpen und dann will ich noch herausfinden, was es mit den blauen Gänsefüßen in Monheim auf sich hat. Die Spuren führen Besucher durch die 800jährige Monheimer Stadtgesichte. Interessant, oder? Aber schaut selbst mal unter MonChronik. Vielleicht sehen wir uns bei der Gänsejagd.

Kaffeepause zum Schluß – die haben wir uns verdient

Und zum Abschluss ein leckeres Stück Kuchen und ein Heißgetränk im "Mit Liebe"

Und zum Abschluss ein leckeres Stück Kuchen und ein Heißgetränk im “Mit Liebe”

Oder bei einem leckeren Heißgetränk im Kreativcafé “Mit Liebe”. Das kann ich für eine gemütliche Einkehr nach der Wanderung nur wärmstens empfehlen!

Den Track zur Tour könnt ihr euch hier runterladen. Ein paar Geocaches gibt es auf der Strecke natürlich ebenfalls zu finden: GC5ZGK7, GC663VQ, GC6FWMF, GC66FEV, GC25XHC, GC5HCZ9, GC377GK, GC57XXC und GC437E7.

20161112_142351395_iosFür die Statistik:

15,3 km
3 Stunde, 24 Minuten in Bewegung
42 Minuten Pause
4,5 km/h reine Gehzeit
3,7 km/h inkl. Pause

 

 

* Diese Fotos sind Copyright by Marc Bender. Weitere Fotos zu dieser Etappe gibt es ausserdem auf seiner Website.

Wo man mich noch findet:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.