Als Albert ein Wochenende in Karlsruhe eingeplant hat, um dort eine Konferenz zu besuchen, habe ich mich natürlich gleich angeschlossen. Nicht etwa, um mich über die neuesten Entwickler-Tools oder News rund um .net zu informieren, sondern um ein bisschen zu Cachen und zu Wandern… was hattet ihr gedacht?

Für den Samstag habe ich mir hierzu den Albtal-Trail rausgesucht. Eine etwa 17 km lange Runde mit insgesamt 31 Tradis führt mich durch den schönen Schwarzwald zwischen Spessart und Ettlingen.

20160716_092933611_iOS

20160716_132439942_iOSBei herrlichem Wetter starte ich vom im Listing angegebenen Parkplatz. Falls ihr das auch machen möchtet: Wundert euch nicht, wenn euch die Straßen, über die euch das Navi führt, nicht sehr vertrauenswürdig vorkommen – das ist schon richtig so.

Mit dabei habe ich diesmal auch einen Block… ich möchte nämlich für das zuständige Tourismus-Büro den aktuellen Stand des Trails dokumentieren. Online ist mir schon aufgefallen, dass einige Caches disabled sind und andere Cacher von defekten Dosen und nassen Logbüchern geschrieben haben. Nach einem kurzen Austausch mit der Touristen-Information habe ich mich angeboten, ihnen den aktuellen Stand der Runde zu übermitteln. Wenn ich eh unterwegs bin, mache ich das doch gerne.

20160716_110016682_iOSAber erstmal zur Strecke. Der Weg verläuft – wie man es vom Schwarzwald erwartet – meist über gut beschattete Waldwege und ist somit auch bei wärmerem Wetter gut zu gehen. Es gibt wenig Steigungen, nur einmal bin ich etwas ausser Atem geraten. Nachdem man bei der 11. Dose den Ortsrand von Ettlingen gestreift hat, gibt es ein paar Höhenmeter zu überwinden. Aber eine Bank lädt auf halber Strecke zum Rasten ein und danach geht es wieder gemütlich weiter.

Mir persönlich haben ein bisschen die Ausblicke gefehlt, die habe ich mir aber durch den einen oder anderen kleinen Abstecher doch noch besorgt. Ein paar weitere Zusatzmeter gab es außerdem, als ich gut anfangs mit falschem Schuhwerk losmarschiert (nach 500 m habe ich gemerkt, dass Chucks nicht die optimalen Wanderschuhe sind) und 1,2 km in die falsche Richtung gelaufen bin (wieso kommt nach Cache Nr. 15 auf einmal die Nr. 28? Uupsi – immer nur “finde nächsten” anklicken macht wohl hier keinen Sinn). Am Ende hatte ich dann statt der geplanten 17 km knapp über 21 km zurückgelegt. Schön war es trotzdem.

Kleiner Umweg zum Kunstverein Wilhelmshöhe mit tollem Blick auf Ettlingen

Kleiner Umweg zum Kunstverein Wilhelmshöhe mit tollem Blick auf Ettlingen

20160716_115842677_iOSDer Zustand der Tradis war allerdings wirklich nicht der Beste. Einige waren defekt, es gab schimmelige Logbücher und ein paar Dosen habe ich gar nicht erst gefunden (kann aber auch an spontaner Erblindung meinerseits liegen). Nach Rücksprache mit dem zuständigen Tourismus-Büro wurde mir aber versichert, dass hier schon jemand mit der Instandsetzung beauftragt ist. Das freut mich. Es wäre nämlich schade, wenn der Trail geschlossen werden müsste.

Wer selber suchen möchte: Los geht es mit GC49X1Z. Wer zusätzlich die Bonuszahlen sammelt, kann am Ende auch noch den Bonus-Cache machen – aktuell ist er aber archiviert… hoffe, da kommt bald was Neues.

Die Caches waren teilweise gut bewacht:
Station 24Station 21Station 19

 

 

 

20160716_155004202_iOSFür die Statistik:

21,1 km
5 Stunde, 45 Minuten in Bewegung
48 Minuten Pause
3,7 km/h reine Gehzeit
3,2 km/h inkl. Pause

Wo man mich noch findet:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.